Heizkörper-streichen-so-gelingts-mit-einfachen-tipps
Heizkörper-streichen-so-gelingts-mit-einfachen-tipps
Grundsätzlich ist das Streichen von Heizkörpern nicht schwierig, dennoch müssen Sie auch die Besonderheiten im Umgang mit Heizkörpern beachten. Hier erhalten Sie eine kurze Anleitung und Tipps zum Streichen Ihrer Heizkörper. Vorbereitung

1. Stellen Sie die Heizung
ab, denn sonst entstehen bei den Arbeiten Dämpfe, die unangenehm sein können. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Heizflächen nicht heiß sind, damit der Lack nicht zu schnell trocknet.

2. Kleben Sie Anschlussstellen, Ventile und Thermostat gründlich ab.

3. Rauen Sie die Oberflächen an, damit der neue Lack gut haftet. Zum Anrauen eignet sich feinkörniges Schleifpapier.

4. Reinigen Sie die Heizkörper gründlich und entfernen Sie lose Lackteile. Zu lackierende Flächen müssen sauber und staubfrei sein.

5. Jetzt ist der Heizkörper bereit für den Neuanstrich und Sie können mit dem Lackieren beginnen.

Verwenden Sie zum Streichen zwingend Heizkörperlack. Dieser ist besonders hitzebeständig und kann den hohen Temperaturen während der Heizperiode standhalten.

Es gibt zwei Arten von Heizkörperlack:

  • Acrylharzlack – wasserbasiert und damit umweltverträglicher und geruchsarmer und
  • Alkydharzlack – trocknet langsamer, überzeugt aber durch einen hohen Glanzgrad und ist besonders strapazierfähig.
Tragen Sie den Lack so dünn wie möglich auf die Heizung auf. Denn je dicker die Schicht wird, desto schlechter ist später die Wärmeübertragung.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß!