Beiträge

Wohnung-Mietvertrag-kündigen
Möchten Sie umziehen und das Mietverhältnis kündigen, kommen schnell Fragen auf. Folgen Sie einfach unserer Checkliste, um eine erfolgreiche Kündigung sicherzustellen.

  • Zuerst gilt es zu prüfen, welche Kündigungsfrist Sie haben und somit welcher Kündigungstermin realisierbar ist. Oft beträgt die Kündigungsfrist bei Mietverträgen 3 Monate – detaillierte Daten hierzu finden Sie in Ihrem Mietvertrag.
  • Die schriftliche Kündigung muss dem Vermieter bis zum gegebenen Zeitpunkt vorliegen (Kündigungsfristen sind einzuhalten).
  • Wenn mehrere Personen den Mietvertrag unterschrieben haben, ist es wichtig, dass alle auch die Kündigung unterschreiben.
  • Denken Sie auch an weitere bestehende Verträge z. B. für Garagen, wenn Sie Ihre Wohnung kündigen. Dafür ist unter Umständen ein separates Kündigungsschreiben notwendig.

Herzliche Grüße

Marco Visconti

Immobilienmakler Hattersheim | Main-Taunus-Kreis | Rhein-Main-Gebiet

schöhnheitsreparaturen-wohnung-mieten-vermieten

Ein häufiges Streitthema unter Mietern und Vermietern: Wer übernimmt die Kosten für Schönheitsreparaturen? Muss der Vermieter alleine zahlen? Muss der Mieter sich an den Kosten beteiligen?

Genau diese Frage wurde jetzt höchstrichterlich geklärt:
In einem Grundsatzurteil hat der Bundesgerichtshof beschlossen, dass Mieter, die in unrenovierte Wohnungen gezogen sind, Vermieter zum Renovieren verpflichten können, falls sich der Zustand nach Einzug nochmal deutlich verschlechtert. An den Kosten, so die Richter in Karlsruhe, müssen sich die Mieter aber beteiligen.

Die Begründung des Gerichts:
Mieter, die in unrenovierte Wohnungen zögen, wüssten bereits, dass irgendwann eine Renovierung fällig würde. Wenn die Renovierungskosten jetzt alleine auf den Vermieter umgelegt werden würde, würde der Mieter mehr Leistungen erhalten, als zu Beginn des Mietverhältnisses festgelegt.

Herzliche Grüße aus Hattersheim

Ihr Marco Visconti
visconti-immobilien
 

Rechte-des-Vermieters
Welche Pflichten hat Ihr Mieter? Wenn die folgenden 7 Pflichten erfüllt werden, läuft das Mietverhältnis zwischen Ihnen und dem Mieter reibungslos ab.

Mietzahlung Hauptpflicht! Selbstverständlich gehört das Zahlen der Miete zu den obersten Pflichten eines Mieters.

Fürsorgepflicht Mieter haben eine Fürsorgepflicht. Das bedeutet, dass der Mieter sich erkennbar bemühen muss, Schäden an und in der Immobilie zu vermeiden.

Mängel melden Ganz gleich, wer für die Schäden am Ende aufkommt – es ist immer Sache des Mieters, etwaige Mängel umgehend dem Vermieter mitzuteilen.

Reparaturkosten übernehmen Hat der Mieter einen Schaden selbst verursacht, muss er auch für die Handwerkerrechnung aufkommen.

Schönheitsreparaturen Üblicherweise regelt der Mietvertrag, in welchen zeitlichen Abständen ein Mieter welche Schönheitsreparaturen zu leisten hat (z. B. regelmäßiges Streichen und Tapezieren).

Lüften/Heizen Weil Lüften und Heizen zum Erhalt der Bausubstanz erforderlich sind, sind Mieter verpflichtet, beides in ausreichender Weise zu erledigen.

Rücksichtnahme Mieter sind grundsätzlich zur Rücksichtnahme gegenüber anderen Mietparteien verpflichtet.

immobilie-mieten-nachmieter-ablehnen
Ein heiß gehandelter Tipp unter Mietern: “Wenn du früher aus dem Mietvertrag raus möchtest, such’ einfach einen Nachmieter!” Aber ist das auch so einfach?

In genau zwei Fällen trifft es zu:

Zum einen, wenn es eine Nachmieterregelung im bestehenden Mietvertrag gibt, die den Mieter berechtigt, einen Nachfolger zu suchen.

Der zweite Fall benötigt die Zustimmung des Vermieters: Wenn mit dem Vermieter vereinbart wurde, dass der ausziehende Mieter ihm geeignete Kandidaten sucht und der Vermieter einverstanden ist, kann der Mieter unter Umständen mittels einer Vertragsauflösung früher aus dem Vertrag entlassen werden.

Grundsätzlich gilt aber: Der Vermieter muss vorgeschlagene Nachmieter nicht einfach so akzeptieren.