Beiträge

Von einem Mangel als solchen spricht man, wenn die Mietsache fehlerhaft ist oder sich zum vertragsgemäßen Gebrauch nicht eignet oder wenn eine im Mietvertrag zugesagte Eigenschaft fehlt.

Unter den ersten Punkt fallen zum Beispiel:

  • klemmende Fenster und Türen
  • feuchte Wände und Schimmelflecken
  • eine defekte Heizung oder Dusche
  • ein undichtes Dach
  • unvorschriftsmäßige Elektroleitungen
  • verstopfte Abflüsse
  • ein defekter Rauchabzug
  • undichte Wasserrohre und Armaturen
  • kaputte Stufen oder Geländer im Treppenhaus

Zum zweiten Punkt gehören solche Eigenschaften wie:

  • die Wohnfläche (qm)
  • die behindertengerechte Ausstattung der Wohnung
  • das Vorhandensein eines Balkons oder Kellers

Herzliche Grüße aus Hattersheim

Marco Visconti

Die Zahl der Haushalte in Deutschland, in denen Haustiere leben, steigt seit Jahren stetig an. Und bestimmt möchte niemand sein Haustier missen. Was aber nun, wenn der Vermieter einer Wohnung mit der Haustierhaltung nicht einverstanden ist? Ist die unerlaubte Haltung von Haustieren ein Grund zur Kündigung?

Wegen der unerlaubten Haltung von Tieren in der Mietwohnung darf der Vermieter dem Mieter unter gewissen Umständen und nach Abmahnung kündigen, nämlich…

… wenn die im Mietvertrag getroffene Vereinbarung missachtet wird.

… wenn die anderen Hausbewohner durch Geruch oder Lärm, den die Tiere verursachen, belästigt werden.

… wenn von den Tieren eine ernste Gefahr ausgeht, z. B. durch Giftschlangen oder Kampfhunden.

… wenn der Tierhalter die Grenzen des Erlaubten überschreitet, d. h. die Anzahl der Tiere das normale Maß übersteigt, z. B. bei einer Zucht oder durch unkontrollierte Vermehrung.

Info
Ein generelles Tierhaltungsverbot ist nicht zulässig. Der Vermieter darf der Haltung z. B. eines Hundes oder einer Katze jedoch aus wichtigen Gründen widersprechen.
Kleintiere, wie Hamster, Mäuse, Kaninchen, Meerschweinchen, Zierfische oder -vögel, dürfen erlaubnisfrei in der Mietwohnung gehalten werden.

Herzliche Grüße aus Hattersheim

Marco Visconti

Wer einen Mietvertrag unterzeichnet, weiß eigentlich genau, welche Miete er monatlich zu zahlen hat. Und klar ist auch, dass die Miete irgendwann ansteigen kann. Aber wann kann man sich sicher sein, dass die Mieterhöhung wirklich zulässig ist? Das erfahren Sie hier.

Eine Mieterhöhung darf nur aus drei Gründen erfolgen:

1. wenn im Vertrag zwischen Vermieter und Mieter einvernehmlich eine Staffel- oder Indexmiete vereinbart wurde,

ACHTUNG: Es gibt in diesem Fall gesetzliche Vorgaben hinsichtlich des zeitlichen Turnus der Mieterhöhungen, die einzuhalten sind!

2. um die Miete an die ortsübliche Vergleichsmiete anzupassen,

3. weil Modernisierungsmaßnahmen in oder am Mietobjekt erfolgen.

ACHTUNG: Mieter haben ein Sonderkündigungsrecht, wenn eine Mieterhöhung nicht vertraglich vereinbart wurde, sondern wegen der Anpassung an die Vergleichsmiete oder einer Modernisierung erfolgt!

Herzliche Grüße aus Hattersheim

Marco Visconti

Immer schriftlich!    Natürlich!      Oder doch nicht?

Tatsächlich kann ein Mietvertrag sowohl schriftlich als auch mündlich abgeschlossen werden.

Voraussetzung: Für einen wirksamen Vertrag müssen folgende Formalitäten klar sein:

-Vertragspartner
-Mietobjekt
-Miethöhe
-Zeitpunkt des Einzuges
-Mietdauer

Wird nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart, gelten bei Abschluss eines mündlichen Mietvertrages die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches. So müssen Sie als Mieter z. B. keine Schönheitsreparaturen vornehmen und Nebenkosten nur zahlen, wenn es so abgesprochen wurde.

Der Nachteil eines mündlichen Mietvertrages ist, dass es im Streitfall schwer nachzuweisen ist, welche Punkte im Mietvertrag konkret vereinbart wurden und es kann zu langen Diskussionen und vielleicht auch zu Rechtsstreitigkeiten kommen. Somit ist es ratsam immer einen schriftlichen Mietvertrag abzuschließen!

Herzliche Grüße aus Hattersheim
Marco Visconti

Wohnung-Mietvertrag-kündigen
Möchten Sie umziehen und das Mietverhältnis kündigen, kommen schnell Fragen auf. Folgen Sie einfach unserer Checkliste, um eine erfolgreiche Kündigung sicherzustellen.

  • Zuerst gilt es zu prüfen, welche Kündigungsfrist Sie haben und somit welcher Kündigungstermin realisierbar ist. Oft beträgt die Kündigungsfrist bei Mietverträgen 3 Monate – detaillierte Daten hierzu finden Sie in Ihrem Mietvertrag.
  • Die schriftliche Kündigung muss dem Vermieter bis zum gegebenen Zeitpunkt vorliegen (Kündigungsfristen sind einzuhalten).
  • Wenn mehrere Personen den Mietvertrag unterschrieben haben, ist es wichtig, dass alle auch die Kündigung unterschreiben.
  • Denken Sie auch an weitere bestehende Verträge z. B. für Garagen, wenn Sie Ihre Wohnung kündigen. Dafür ist unter Umständen ein separates Kündigungsschreiben notwendig.

Herzliche Grüße

Marco Visconti

Immobilienmakler Hattersheim | Main-Taunus-Kreis | Rhein-Main-Gebiet