Beiträge

Problem 1:
Wie kann ich meine in die Jahre gekommene Küchenfronten aufhübschen?

Ihre Küche hat eine unansehnliche Farbe und/oder die Griffe an den Schubladen haben schon bessere Tage gesehen.

Die Lösung: Klebefolie oder Kreidefarbe! Die spezielle Folie müssen Sie nur auf die richtige Größe zuschneiden und dann vorsichtig auf die Fronten aufkleben, sodass keine Blasen darunter entstehen. Kreidefarbe hingegen wird mit einer Schaumstoffrolle aufgetragen. Einfach trocknen lassen und fertig!

Die 2. Lösung lautet: Griffe! Es gibt eine große Auswahl an Griffen für Küchenschränke und -schubladen. Chrom, Zink oder Messing-Griffe – es ist nur ein kleiner Aufwand mit großer Wirkung.

Problem 2:
Wie kann ich meine Küche praktisch, aber auch stimmungsvoll beleuchten?

Vor allem Arbeitsflächen sollten immer gut beleuchtet sein. Hier bietet Ihnen die sparsame LED-Technologie gute Alternativen zur klassischen Leuchtstoffröhre. Diese einfach an der Unterseite der Oberschränke befestigen.

Problem 3:
Wie richte ich meine Küche kindgerecht ein?
In der Küche lauern für Kinder viele Gefahren. So stellen Küchenmöbel mit ihren Ecken und Kanten ein Verletzungsrisiko dar. Hier bieten Eckenschützer Sicherheit. Zudem sollten Sie offene Steckdosen mit einer Kindersicherung abdecken. Achten Sie zudem bei elektrischen Geräten darauf, keine losen Kabel herumhängen zu lassen.

Herzliche Grüße aus Hattersheim
Marco Visconti

Einbrecher haben jederzeit Saison, denn wenn es nach ihnen geht, gibt es immer und in wirklich jedem Häuschen etwas zu holen. Natürlich sind Alarmanlagen und Co. effektiv und geben Hausbesitzern ein Gefühl von Sicherheit. Was Sie aber sonst noch tun können, um sich vor Einbrechern zu schützen, sagen wir Ihnen hier:

  • Lassen Sie Fenster und Terrassentüren nicht gekippt, wenn Sie aus dem Haus gehen! Für den Einbrecher ist es sonst ein Leichtes, diese von außen aufzuhebeln.
  • Verstecken Sie den Schlüssel für die Putzfrau oder den Besuch nicht vor dem Haus! Einbrecher kennen die einschlägigen Verstecke unter Blumenkübeln, Fußmatten etc.
  • Platzieren Sie gut sichtbar warnende Hinweise, z. B. auf den Hund oder Überwachungskameras, auch wenn Sie beides nicht haben. Auf die Schnelle kann der Einbrecher dies nicht überprüfen.
  • Bitten Sie die Nachbarn, in Ihrem Urlaub nach dem Rechten zu sehen und den Briefkasten zu leeren. Ein voller Briefkasten deutet oft auf eine längere Abwesenheit hin und lädt Einbrecher förmlich ein.
  • Wir raten Ihnen dringend, Ihren Urlaub nicht öffentlich anzukündigen, z.B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter, denn über online verfügbare Daten lassen sich heutzutage schnell Adresse und Telefonnummer herausfinden.
  • Täuschen Sie Ihre Anwesenheit vor, indem Sie Zeitschaltuhren installieren, die zu verschiedenen Uhrzeiten und in unterschiedlichen Räumen das Licht anschalten. So verunsichern Sie potenzielle Diebe.
  • Achten Sie darauf, dass Sie in Ihrem Garten kein hohes Gewächs haben, welches als Sichtschutz für die Annäherung genutzt werden kann.

Wir hoffen, dass Ihnen Einbrecher mit diesen Tipps fernbleiben.

Herzliche Grüße aus Hattersheim

Marco Visconti

Heute, pünktlich zum 01. Dezember, gab es den ersten Schnee in Hattersheim und Umgebung. Für manch einen ein überraschender und schöner Anblick am Morgen.

Frost, Eis und Schnee können am Eigenheim Schäden anrichten. 

Haben Sie bereits alle Vorkehrungen getroffen, damit Ihr Haus ohne Schäden den Winter übersteht? Nein? Dann haben wir hier ein paar Tipps für Sie.

HEIZUNG

– Heizkörper kontrollieren und entlüften; ggf. Wasser nachfüllen

– Ölheizung: rechtzeitig daran denken Öl aufzufüllen

WASSERLEITUNGEN

– Heizung nie komplett ausschalten (auch, wenn ein Raum nicht regelmäßig genutzt wird)

– in Räumen ohne Heizung (bspw. Keller) Wasser abstellen und das restliche Wasser aus den Rohren ablassen

– bei Springbrunnen, Regentonnen und andere Dingen, die Wasser beinhalten, ebenfalls das Wasser ablassen

– Gartenwasserleitung während des Winters absperren und entleeren  

DACH

– auf fehlende, verschobene oder lose Ziegel prüfen

– sicherstellen, dass das Dach richtig dicht ist

– prüfen, ob Schneefanggitter auf dem Dach fest sitzen

DACHRINNEN und ROHRE

– Laub in den Dachrinnen/Fallrohren entfernen

– Fugen und Gummidichtung an Fenster und Türen überprüfen

AUßENBELEUCHTUNG

– Wege, Carport, Haustür und Treppen müssen gut beleuchtet sein, überprüfen Sie Glühbirnen und Kabel


Viele Grüße aus Hattersheim 

Ihr Team von visconti-immobilien

Ergreifen Sie rechtzeitig im Herbst die notwendigen Maßnahmen, um Ihren Gartenteich winterfest zu machen. Denn nur so übersteht das empfindliche Ökosystem die Wintermonate gut – insbesondere dann, wenn Sie Fische im Wasser halten.

Damit Sie dabei auch nichts Wichtiges vergessen, haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt.

  1. Pflanzen
    – winterfeste Arten beschneiden. Entfernen Sie aber nicht alles, denn die wintergrünen Arten sind auch in der kalten Jahreszeit für die Fische wichtige Sauerstofflieferanten.
    – frostempfindliche Arten in einem Eimer Wasser im Haus/in der Garage überwintern lassen
  2. Laub und Schlamm
    – Laub- und Pflanzenreste von der Wasseroberfläche entfernen
    – Schlamm auf dem Grund des Teiches entfernen
  3. Fische
    – Fische in ein Winterquartier umsiedeln (je nach Fischart und wenn der Teich flacher als 80 Zentimeter ist)
  4. Eisschutz
    – Eisfreihalter einsetzen, die Sie über der tiefsten Stelle des Teiches positionieren oder
    – Luftpolsterfolie verwenden, mit Noppen nach unten gerichtet
  5. Wasserpumpe/Filter und weitere Teichtechnik
    – Technik am besten in der Garage oder einem Schuppen frostsicher aufbewahren

Viele Grüße aus Hattersheim

Ihr Team von visconti-immobilien

Manchmal ist es nötig, dass man die Räume der neuen Wohnung oder des Hauses selbst ausmisst, z. B. wenn man sich rechtzeitig eine passende Inneneinrichtung zusammenstellen möchte. Worauf Sie beim Ausmessen unbedingt achten sollten, verraten wir Ihnen im Folgenden:

  • Legen Sie sich ein Rollmaßband mit einer Länge bis zehn Meter, einen Bleistift und einen Kugelschreiber, einen Notizblock und den Grundriss bereit.
  • Achten Sie auf gute Lichtverhältnisse – am besten tagsüber messen.
  • Kalkulieren Sie genug Zeit ein! Denn es ist nicht nur das Messen selbst zu berücksichtigen, sondern auch die Dokumentation und Kontrolle.
  • Zu zweit ist man effektiver – der eine misst, der andere dokumentiert.
  • Gehen Sie sorgfältig Raum für Raum vor!
  • Beginnen Sie mit der Messung der Türen und bewegen Sie sich dann im Uhrzeigersinn und messen anschließend die Wände und dann die Fenster.
  • Tragen Sie am Ende der Messungen auch alle Besonderheiten der Räume in die Zeichnung ein, z. B. den Verlauf von Rohren.
  • Führen Sie zur Sicherheit Kontrollmessungen durch.
  • Dokumentieren Sie abschließend alles mit Fotos und ggf. Videos, um den Raumeindruck festzuhalten. Bewegen Sie sich auch hier im Uhrzeigersinn!
  • Für die Aufnahme von Fotos und Videos halten Sie Ihr Smartphone oder eine Digitalkamera bereit. Jedes Gerät sollte aufgeladen sein.

Mit diesen Tipps sollte bei Ihnen keine Panik aufkommen! 👍🏼 Gutes Gelingen!

Herzliche Grüße aus Hattersheim

Marco Visconti

Es regnet wie aus Eimern, aber unten kommt aus dem Dachrinnenrohr nicht wirklich viel Wasser heraus… Das kann nur eines bedeuten: Die Dachrinne ist verstopft.

Was Sie tun können, um zu verhindern, dass Laub, Nadeln und Co. Ihre Dachrinne verschmutzen, Verstopfungen verursachen und möglicherweise Feuchtigkeitsschäden entstehen, erfahren Sie hier.

  • Bringen Sie Dachrinnenschutzgitter an!
    Der zuverlässige Schutz gegen Laub und Nadeln eignet sich vor allem für Häuser mit starkem Baumbewuchs in der Nähe.
  • Verwenden Sie eine Dachrinnenschutzbürste!
    Sie ist durch Einlegen in die Dachrinne schnell platziert, lässt sich durch einfaches Entnehmen schnell reinigen.
  • Spannen Sie ein Dachrinnennetz!
    Der flexibelste Dachrinnenschutz ist günstig, in der Länge leicht an die Dachrinne anzupassen und bietet zuverlässigen Schutz vor Laub und Nadeln.

Bitte bedenken Sie, dass ein Dachrinnenschutz nicht die Reinigung Ihrer Dachrinne ersetzt.

Herzliche Grüße aus Hattersheim

Marco Visconti

Wer kennt solche Situationen nicht: Man schaut sich im eigenen Zuhause um und bemerkt, dass irgendetwas nicht stimmt und man sich regelrecht unglücklich in den eigenen 4 Wänden fühlt.

Wir haben 5 Tipps für Sie, damit Ihr Zuhause Ihnen wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Tipp 1: Wohnung entrümpeln Befreien Sie sich von unnötigem Ballast (eingestaubte Deko, überflüssige Möbel, Papierkram usw.). So können Sie sich wieder frei fühlen.

Tipp 2: Wellnessbereich Bad Verwenden Sie Duftkerzen. Gerüche wie Lotusblume oder Kokos sorgen für exotisches Urlaubsfeeling, Lavendel beruhigt und Zitrone belebt.

Tipp 3: Ruheoase Schlafzimmer Geschlossene Möbel eignen sich perfekt, um Kleidung, Bücher, Schmuck & Co. zu verstauen. So wirken Räume sofort ordentlich und aufgeräumt. Verwenden Sie zudem noch Lampen mit warmem Licht.

Tipp 4: Wohnzimmer im neuen Look Für ein neues Design reicht es manchmal schon Möbel umzustellen und ein bisschen zu dekorieren. Gestalten Sie eine Wand z. B. mit Ihren Lieblingsfotos, die Sie an schöne Momente erinnern.

Tipp 5: Herbstputz Ähnlich wie man sich mit einem Frühjahrsputz auf den Frühling und den Sommer vorbereitet, funktioniert auch der Herbstputz. In einem sauberen Zuhause fühlt man sich gleich viel wohler und kann die kühlen Tage mit angezündeten Kerzen gemütlich auf der Couch genießen.

Viel Spass beim Umsetzen und Entspannen.

Herzliche Grüße aus Hattersheim
Marco Visconti

Leider gibt es keine hundertprozentige Sicherheit, möglichen Schimmel bei einer Immobilienbesichtigung zu erkennen. Doch worauf Sie auf jeden Fall achten können und wo oft Schimmel zu finden ist, verraten wir Ihnen hier:

  1. Geruch: Feuchte Wohnungen riechen eigenartig. Schimmel hat einen sehr intensiven und spezifischen Geruch.
  2. Dusche: Schimmel findet sich besonders häufig im Badezimmer. Schimmel an der Decke und in Fugen sind hier meist Folgen unzureichender Belüftung.
  3. Außenwand: Eine sehr kalte Außenwand, die sich zudem noch leicht feucht anfühlt, war entweder schon einmal von Schimmel befallen oder wird es höchstwahrscheinlich in Zukunft sein.
  4. Fenster: Da Fenster häufig leicht feuchte Dichtungen haben, lässt sich hier eine gewisse Neigung zu Schimmel erkennen.
  5. Zimmerecken: Wenn Tapeten sich an Zimmerecken ablösen, kann man daraus häufig auf feuchte Wände schließen.

Unser Tipp: Führen Sie einfach einen Schimmeltest durch. Es gibt besondere Messgeräte, die Sie günstig kaufen können. Hat der Vorbesitzer nichts zu verbergen, so wird er Ihnen auch die Erlaubnis geben, den Test durchzuführen.

Außerdem:
Nachstehend aufgeführte Bereiche nehmen im Hinblick auf Schimmelbefall die vorderen Plätze ein, weshalb Sie hier unbedingt etwas genauer nachschauen sollten:

  • an der Badewanne
  • hinter der Waschmaschine
  • um das Waschbecken
  • unterhalb der Spüle
  • im Schlafzimmer, vor allem hinter Schränken
  • hinter Wandbildern, die an einer Außenwand angebracht sind
  • im Keller

Herzliche Grüße aus Hattersheim

Marco Visconti

Hier finden Sie schnelle Lösungen für 3 Wohn-Probleme.

Problem 1 – ungemütliches Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist der Ort, an dem man sich entspannen möchte, in dem man sich jederzeit wohlfühlen und schöne Momente genießen möchte.

Ideen:

  • Eine indirekte Beleuchtung
  • Accessoires
  • Pflanzen und Blumen
  • großes gemütliches Sofa als Mittelpunkt des Zimmers

Problem 2 – Es ist zu voll in der Wohnung/im Haus

Viele Dinge verlangen nach viel Aufmerksamkeit, was unserer Entspannung im Weg steht.

Ideen:

  • radikal ausmisten
  • wenig Vorrat kaufen
  • festen Platz für alles einrichten
  • Gruppen bilden (z. B. Tablett für alle Essig-, Öl- und anderen Gewürzflaschen)

Problem 3 – viele Dachschrägen

Dachschrägen nehmen viel Wohnraum und kommen quasi „auf einen zu“. Das Gefühl verstärkt sich, je tiefer die Dachschräge nach unten geht und vor allem, wenn sie keine Fenster hat.

Ideen:

  • mit hellen Farben arbeiten
  • niedrige Möbel aufstellen
  • wenig Mobiliar nutzen

Viel Erfolg !

Ihr Marco Visconti

Nicht jede Immobilie ist in einem Top-Zustand und lässt einem das Herz gleich höherschlagen. Doch lassen Sie sich nicht gleich abschrecken und haben Sie keine Angst vor den Kosten und dem Aufwand. Oftmals lassen sich viele Schäden und unansehnliche Räume schnell und kostengünstig aufhübschen.

Wir haben hier ein paar Beispiele für Sie:

Wände

Wandfarben beeinflussen unmittelbar die Raumwirkung. So lassen sich z. B. mit Hell-Dunkel-Effekten die Höhenverhältnisse des Raumes in der Wahrnehmung stark beeinflussen. Mit der richtigen Farbauswahl kann man Räume schnell behaglicher, fröhlicher und eleganter gestalten.

Böden

Laminat, Teppichboden oder Fliesen – Der Boden hat einen entscheidenden Einfluss auf die Raumwahrnehmung. Die Art kann je nach Geschmack und Nutzung des Raumes gewählt werden. Helles Laminat zum Beispiel lässt sich fix verlegen und ein Zimmer weitläufiger und länger erscheinen, sofern es in Längsrichtung verlegt wird.

Innentüren

Türen haben einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Raumwirkung. Die Optik einer Tür ist daher von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Durch den einfachen Austausch oder dem Streichen einer Innentür, kann dem Raum schnell ein neuer Look verpasst werden.

Treppenstufen

Treppenstufen lassen sich mittels Verkleidungen sehr einfach optisch aufwerten. Für eine Treppenverkleidung sind in der Regel keine aufwändigen Vorarbeiten notwendig und sie lässt sich unkompliziert selbst durchführen.

Herzliche Grüße

Marco Visconti

Immobilienmakler Hattersheim | Main-Taunus-Kreis | Rhein-Main-Gebiet